06.11.19 Prof. Dr. em. Dietrich Mootz im Alter von 86 Jahren verstorben

Dietrich Mootz wurde am 20. Juni 1933 in Wilhelmshaven als zweites Kind des Marineoffiziers Hermann Mootz und der Bankangestellten Gertrud Mootz geboren. Schulbesuche in Kiel, Swinemünde, Schwerin an der Warthe, Wittingen und Uelzen, wo er 1952 das Abitur machte, zeugen von einem bewegten Leben in Kindheit und Jugendzeit. Sein Studium der Chemie an der damaligen TH Braunschweig schloss er 1957 mit der Diplomarbeit zum Thema „Ramanspektroskopie an Festkörpern“ bei Prof. Dr. Horst Luther ab. Für die Promotion wechselte er an die TU Berlin und fertigte bis 1959 seine Doktorarbeit zum Thema Kristallstrukturbestimmung bei Prof. Dr. Karl Plieth im Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin-Dahlem an. Zwischen 1959-1963 war er, zurückgekehrt nach Braunschweig, als Wissenschaftlicher Assistent im Institut für Anorganische Chemie der TU mit dem Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe und der Durchführung von Kristallstrukturanalysen an elementorganischen Verbindungen beschäftigt. An die Habilitation im Jahr 1963 schloss sich bis 1965 ein Aufenthalt in den USA als Visiting Research Associate bei Prof. George A. Jeffrey im Crystallography Laboratory der University of Pittsburgh in Pittsburgh, PA an. Weitere...


16.10.19 Wahlergebnisse für den Vorstand der WE Chemie

Für die Gruppe der wissenschaftlichen Mitarbeiter haben Sie wie folgt gewählt:

1.                     Herr Ulrich Schulte - BC

2.                     Frau Mina Tabatabai - OC

3.                     Herr Stefan Beutner - OC

Für diese Gruppe waren 171 Mitarbeiter wahlberechtigt. 

Ihre Stimme haben 60 Mitarbeiter abgegeben. 

Die Wahlbeteiligung lag demnach bei 35,1 %.

 

Für die Gruppe der Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung haben Sie wie folgt gewählt: 

1.                     Stephanie Scheelen - OC

2.                     Daniela Langer - WE Chemie Geschäftsstelle

3.                     Marcell...


10.10.19 2nd SPP 2102 Workshop in Düsseldorf - Theoretical Methods for Transition Metal Compounds

Vom 30.09. – 02.10.2019 fand am Institut für Theoretische Chemie und Computerchemie der 2. Workshop des SPP 2102 statt. Organisatorin Frau Prof. Christel Marian begrüßte in Düsseldorf 60 Teilnehmer des durch die DFG geförderten Schwerpunktprogramms SPP2102 „Licht-kontrollierte Reaktivität von Metallkomplexen“. Im Mittelpunkt standen Methoden der theoretischen Chemie zur Berechnung von Übergangsmetallkomplexen und ihren Anregungszuständen. Die Teilprojekte hatten zusätzlich die Möglichkeit, ihren Forschungsfortschritt im Rahmen von Vorträgen und Posterpräsentationen vorzustellen.


12.09.19 Klimawandel und ich

Anlässlich der aktuellen Debatte zur Klimakrise haben Nicolas Schmelling (Quantitative Biologie) und Michael Schmitt (Physikalische Chemie) für das Wintersemester 2019/20 im Rahmen des Studium Universale eine Vorlesungsreihe mit dem Titel „Klimawandel und Ich“ ins Leben gerufen. Vortragende aus der Heinrich-Heine-Universität und externe Gäste stellen Themen wie die Rolle klimarelevanter Spurengase, Umweltrecht, Nachhaltigkeit, Mobilität oder Bioökonomie in Einzelvorträgen vor. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Fachbereiche und ist auch für nichtstudierende interessierte Teilnehmer im Rahmen der Bürgeruniversität geöffnet.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf den Seiten von Prof. M. Schmitt.


31.08.19 Walter Thiel (1949 - 2019)

Walter Thiel, Honorarprofessor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, ist am 23.8.2019 im Alter von 70 Jahren verstorben.


23.08.19 Sommerfest der Chemie gut besucht

Zum ersten Mal veranstaltete die Chemie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) am 12. Juli ihr Sommerfest für die Düsseldorfer Bevölkerung. Geboten wurden Vorträge, Experimente und Mitmachaktionen für Jung und Alt, die begeistert angenommen wurden. Wer mehr möchte: Schon am 13. September gibt es bei der ‚Nacht der Wissenschaft‘ wieder Wissenschaft zum Anfassen.


20.08.19 Reaktionsmechanismus der PUVA-Lichttherapie von Hauterkrankungen aufgeklärt

Ein Team von Chemikern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) hat zusammen mit Münchner Kollegen aufgeklärt, welche chemischen Vorgänge bei der sogenannten PUVA-Therapie ablaufen. Dabei werden gezielt Schädigungen an der DNA von erkrankten Zellen hervorgerufen. Die Ergebnisse veröffentlichte das Team um Prof. Dr. Peter Gilch jetzt in der Fachzeitschrift Journal of the American Chemical Society.


01.07.19 Gremienwahlen

Vertreter des Mittelbaus und der technischen Angestellten stehen zur Wahl


17.05.19 Neues HHU-Graduiertenkolleg schafft Grundlagen für optische Technologien

Mit dem Graduiertenkolleg „Modulation des Intersystem Crossing – ModISC“ fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) die strukturierte Doktorandenausbildung. Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher werden sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit einem für moderne optische Technologien wichtigen Prozess beschäftigen. Es geht auch darum, zum Beispiel „Organische Leuchtdioden“ (OLED) zu verbessern. Prof. Dr. Thomas J. J. Müller ist Sprecher des Graduiertenkollegs, an dem neben verschiedenen HHU-Instituten auch solche der Universität zu Köln beteiligt sind.


13.05.19 Ultradünne Supergitter aus Goldnanopartikeln für die Nanophotonik

In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Matthias Karg am Institut für Physikalische Chemie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) entstehen ultradünne, hochgeordnete Schichten von Hydrogelkugeln, in denen Gold- oder Silberpartikel eingeschlossen sind. Diese Strukturen sind für Anwendungen in der Optoelektronik – der Informations- und Kommunikationstechnik auf Grundlage von Licht – und Nanophotonik interessant. Ergebnisse zu einem wichtigen Schritt in Richtung sogenannter „plasmonischer Nanolaser“ veröffentlichen die Forscher in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift ACS Applied Materials & Interfaces.


Treffer 1 bis 10 von 48

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenWE Chemie