Zum Inhalt springenZur Suche springen

News Detailansicht

Öffnungszeitenanpassung

*Chemikalienausgabe*

Montags - Donnerstags
8:00 - 12:00 Uhr / 13:30 - 15:00 Uhr

Freitags
8:00 - 12:00 Uhr / 13:00 - 14:30 Uhr

*Gaseausgabe*

Montags - Freitags
8:00 - 12:00 Uhr

Zugang zur Gaseausgabe vom Südbereich des Anlieferhofes

*Flüssigstickstoff*

Flüssigstickstoffabfüllung jeweils bis 30 Minuten vor Schalterschluß, Schlüsselausgabe an der Gaseausgabe.

 

Zu den Hintergründen:

  • Die Ausweitung der Öffnungszeiten sollte eine Entzerrung des Kundenbetriebes und kürzere Warteschlangen für einen begrenzten Zeitraum mit verringertem Chemikalienbedarf ermöglichen.
  • Nach heutigem Stand wurde eine Verlängerung der einschlägigen Verordnungen bis mindestens zum 30. Juni verabschiedet, so daß nicht mehr von einem eng begrenzten Zeitraum ausgegangen werden kann und dauerhaft leistbare Zeiten erforderlich sind.
  • Nach aktueller Auswertung sind die wöchentlichen Vorgangszahlen im ZCL bei etwa 93% des Jahresdurchschnitts des Jahres 2019 angelangt, so daß nicht länger von einem verringerten Chemikalienbedarf gesprochen werden kann. Hinzu kommen auch die verstärkten Ausgaben von Desinfektionsmitteln, Masken und Selbsttests, die aufgrund von Kontingentierungen oder abweichenden Abgabevorgaben besonders zu handhaben sind.
  • Bewährt hat sich die Verlagerung der Gaseausgabe sowie der Schlüsselausgabe zur Stickstoffabfüllung unmittelbar an den südlichen Zugang „Gaseausgabe“ vom Anlieferhof, so daß diese verdauert wird. Hierdurch werden sowohl hinderlich in der Chemikalienausgabe platzierte Flüssigstickstoffkannen vermieden als auch – ebenso problematische – unbeaufsichtigte Flüssigstickstoffkannen auf dem Hof.
  • Nahezu vollständig ungenutzt blieb jedoch die erweiterte Zeit zwischen 7:30 und 8:00 Uhr. In dieser Zeit erfolgte jedoch vorher beispielsweise das Nachfüllen der Sicherheitsschränke für Lösungsmittel mit dem Tagesbedarf, so daß dies parallel zum Kundenbetrieb erfolgen mußte.
  • In Zeiten mit deutlich verringertem Kundenbetrieb ist es für die Servicemitarbeiter leistbar, die am späten Vormittag eingehenden Paketsendungen zumindest teilweise parallel zum Kundenbetrieb zu verräumen und die Ware zu kommissionieren. Durch die aktuell besonders hohe, durchgehende Auslastung von etwa 10:15 Uhr bis 12 Uhr ist diese Möglichkeit weggefallen, so daß mehr Arbeit im Hintergrund zwischen der morgendlichen und der nachmittäglichen Schalteröffnungszeit geleistet werden muß.
  • Auch ein flächendeckendes Testen darf gemäß BMAS explizit nicht genutzt werden, um von sonstigen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzvorschriften abzuweichen, so daß wir auch bis auf Weiteres nur zwei Servicemitarbeiter an der Chemikalienausgabe einsetzen können.
  • Im gleichen Zuge sind nur drei Kunden im Ausgabebereich zulässig. Hierdurch fällt auch die mögliche Zusammenfassung von Bedarfen durch das Servicepersonal im Sinne von „ist die Kanne auch eine Abfüllung?“ oder „gib den Wäschesack her, ich geh eh in die Richtung“ weg, so daß de facto - versteckt - die Effizienz der Arbeitsvorgänge sinkt.

Wir bemühen uns, die Bedarfe nach besten Kräften abzudecken. Sowohl durch die immer noch laufenden Baumängelbearbeitungen und Anlagennachrüstungen als auch durch die sich regelmäßig fortentwickelnden Vorgaben zum Umgang mit der SARS-CoV-2-Gesamtsituation können leider aktuell alle Planungen auch kurzfristig wieder angepaßt werden müssen.

Autor/in:
Verantwortlichkeit: