03.07.2020 12:36

Förderlinie

Millionen für die digitale Lehre

Von: Redaktion/Katrin Koster

Mit mehr als 2,5 Millionen Euro fördert das Land NRW die digitale Lehre in Vorhaben, an denen die Heinrich-Heine-Universität beteiligt ist. In den vier Projekten entstehen E-Learning-Formate wie Online-Kurse, Lern-Videos oder virtuelle Labore. Die neuen Inhalte sollen zügig über das Portal ORCA.nrw (Open Ressources Campus NRW) verfügbar sein. Insgesamt sind in der Förderlinie „OERContent.nrw“ (Open Education Ressources) 18 Konzepte, in denen immer mindestens drei Hochschulen zusammenwirken.

Wie importiere ich Daten von MS Excel in Origin? Solche und weitere Screencasts entstehen bei den von OERContent.nrw geförderten Projekten. Dieses Bild zeigt den Schnitt eines Screencasts. (Bild: HHU/OER.DigiChem.nrw)

Mit einem digitalen Mikroskop sehen Studierende zoombare histologische Präparate. Hier ein Beispielschnitt aus dem Kleinhirn, verfügbar in der digitalen Plattform LENSD an der Medizinische Fakultät der HHU. (Bild: HHU)

An der HHU gibt es insgesamt vier Projekte: OER.DigiChem.nrw (unter Konsortialführung der HHU), Digital.Histo.nrw, Digitale Materialien in der Stochastik-Lehre für Präsenzveranstaltungen und Selbststudium.nrw sowie Decision.Master.2020.nrw (alle unter Beteiligung der HHU).

Ziel des Projekts OER.DigiChem.nrw sind E-Tutorien, die dazu beitragen, Kompetenzen für digitale Werkzeuge in der Chemie zu entwickeln. Es wird mit 500.000 Euro gefördert. Software zu nutzen, ist ein Softskill, das meist nicht direkt zum Lehrplan gehört, doch handelt es sich in unserer digitalisierten Welt um eine Schlüsselkompetenz. Die Vorkenntnisse der Studierenden sind sehr unterschiedlich, auch wenn ihre Generation als „digital natives“ bezeichnet wird. Unter der Leitung von PD Dr. Klaus Schaper (Organische Photochemie) und Dipl.-Ing. Bert Zulauf (ZIM) entsteht eine interaktive Lehrplattform, die sich den Bedürfnissen Einzelner anpasst. Standardsoftwareprodukte wie MS Office werden ebenso abgedeckt wie chemiespezifische Software. Videotutorials und Onlineübungen festigen das Erlernte und helfen, die eigenen Fähigkeiten besser einschätzen zu können. Förderhöhe: insgesamt 500.000 Euro.

Vielseitige Vorhaben
Das zweite Projekt ist Digital.Histo.nrw; das Kürzel steht für Digitale Histologie in der Hochschulmedizin, Bio- und Gesundheitswissenschaften in NRW. An der Initiative haben sich sieben NRW-Hochschulen beteiligt. Es entsteht eine gemeinsame interaktive digitale Lernplattform für Studierende im Fach Anatomie, das für die medizinische Ausbildung zentral ist. Den Studierenden werden digitalisierte histologische, histopathologische und embryologische Präparate zur Verfügung gestellt – sowohl für den Peer-Teaching Kleingruppenunterricht als auch für (Mini-) Forschungsprojekte. Der Synergieeffekt ergibt sich durch das gemeinsame Nutzen wertvoller Präparate und der vielfältigen Expertise. Förderhöhe: insgesamt 1,6 Mio. Euro.

Beim Vorhaben Digitale Materialien in der Stochastik-Lehre für Präsenzveranstaltungen und Selbststudium.nrw geht es um Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik. Unter Konsortialführung der Ruhr-Universität Bochum werden beispielsweise Online-Aufgaben für den Einsatz in verbreiteten Lehrplattformen wie Ilias und Moodle entwickelt. Zusätzlich sollen mit Videotutorials und interaktiven Anwendungen komplexe stochastische Sachverhalte anschaulich aufgearbeitet werden. Zur Zielgruppe gehören nicht nur Studierende der Mathematik, sondern auch der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Seitens der HHU wird das Projekt von Prof. Dr. Axel Bücher und Prof. Dr. Peter Kern vom Mathematischen Institut geleitet. Förderhöhe: insgesamt knapp 500.000 Euro.

Im Decision.Master.2020.nrw wird hinterfragt: Wie trainieren wir künftige Ärztinnen und Ärzte in ihrer Entscheidungsfindung? Decision.Master führt Medizinstudierende an konkreten Fällen der Pädiatrie an ein komplexes klinisches Management heran. Jeder Schritt wird rational und mit bester klinischer Evidenz begründet. Dabei wird der Inhalt des neuen Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs Medizin (NKLM) umgesetzt. Das digitale Lehrformat wird auch als Blaupause für andere Fächer entwickelt. Förderhöhe: rund 100.000 Euro.

Weitere Informationen: https://www.mkw.nrw/pesse/OERContent

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenWE Chemie